Die letzte Unterkunft unserer Mauritius Reise war das LUX* Belle Mare Hotel. Aufgrund der Nähe zum Shangri-La dauert die Fahrt mit dem Taxi nur wenige Minuten. Der Check-In erfolgte freundlich und schnell. Auf dem Weg zu unserem Zimmer erhielten wir eine Einweisung zu den wichtigsten Punkten vom Hotel. Das Zimmer war sehr schön eingerichtet und von der Lage her waren wir in einem ruhigeren Bereich des Hotels, was uns sehr zuvor kam.

Im Vergleich zum Paradis Beachcomber oder zum Shangri-La ist das Gelände überschaubar. Was jedoch nicht schlimm ist, denn auch dieses Hotel hatte seinen eigenen Charme.

Im LUX* Belle Mare gibt es (wie anscheinend in fast allen Hotels in Mauritius) eine Vielzahl an kostenlosen Wassersportaktivitäten. Leider hatten wir während unseres Aufenthalts teilweise etwas stärkere Winde – eigentlich perfektes Wetter zum Windsurfen. Da wir lediglich eine Schnupperstunde im Paradis Beachcomber hatten, war das Wetter für uns dann doch eine Nummer zu stark.

Sehr zeitgemäß ist, dass die Gäste im Hotel alles über eine App erledigten können. Beispielsweise können Reservierungen fürs Abendessen innerhalb der App gebucht werden.

Das Hotel war glücklicherweise so angeordnet, dass der Wind durch die Palmen und Gebäudeteile abgefangen wird und somit im Bereich der Strandliegen und am Pool selbst fast komplette windstille herrschte.

Der Spa Bereich im Hotel umfasst neben dem Massagebereich Ruhebereich mit Sauna, Dampfbad, Kaltbecken und sehr warmen Pool. Wir gönnten uns im Hotel eine weitere Massage und verbrachten immer mal wieder etwas Zeit im Ruhebereich.

Essen im LUX* Belle Mare

Mit gebuchter Halbpension konnten wir ohne Reservierung im Buffet-Restaurant MIXE essen gehen. Daneben gibt es noch das Beach Rouge, Amari by Vineet (indische Richtung), Duck Laundry (chinesische Richtung) als a la carte Restaurant.

Im Café LUX* gibt es vormittags bis 10 Uhr kostenlos Kaffee. Nach dem Frühstück bietet es sich an im Café vorbeizuschauen und einen frischgebrühten Kaffee zu genießen. Es gibt einige Spezialitäten, durch die man sich testen sollten.

Im LUX* Belle Mare befindet sich eine eigene Röstmaschine – hier werden die Bohnen für alle LUX* Hotels geröstet. Es gibt auch regelmäßige Führungen im Hotel. Nachdem wir uns mit dem Personal bei unserem letzten Kaffee nett unterhielten, wurden wir kurzerhand zu einer privaten Führung eingeladen. Als Dankeschön erhielten wir noch eine Packung frisch geröstete Bohnen.

Das Highlight bei unserem Aufenthalt im LUX* Belle Mare war ein arrangiertes Essen für uns im Amari by Vineet. Bereits im Vorfeld mussten wir unsere Speisen auswählen, am Abend des Essens wussten wir auch wieso. Eine persönliche Speisekarte wurde für uns erstellt. Das indisch angehauchte Essen war sehr lecker.

Abreise aus Mauritius und Flug nach Dubai

Unser Taxi zum Flughafen buchten wir erneut über diese Seite für 12:30 Uhr. Vom Hotel wurde unser Check-Out ebenfalls auf 12:30 Uhr verlängert und so konnten wir uns in Ruhe fertig machen. Der Weg zum Flughafen führte an der Küste entlang und war sehr kurvig. Normalerweise haben wir keine Probleme damit, doch heute wurde uns beiden etwas flau im Magen.

Nach einer guten Stunde Fahrzeit kamen wir am Flughafen an und gingen direkt zum Emirates Schalter. Nachdem wir das Gepäck aufgegeben, durch die Sicherheitskontrolle waren und ausgereist sind, nutzten wir die restliche Zeit in der Salon Nenuphar Lounge. Die Lounge selbst war fast komplett leer. So konnten wir die Zeit bis zum Boarding in Ruhe genießen. Das Boarding und der Flug EK 702 verliefen normal und so landeten wir gegen 23 Uhr in Dubai.

Die Einreise selbst war innerhalb weniger Minuten erledigt, wir holten unsere Koffer und liefen Richtung „Atlantis Palm and One and Only Royal Mirage“ Schalter.

Hier geht es weiter zum Aufenthalt in Dubai.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.