Über das Paradis Beachcomber

Unsere Anreise nach Mauritius und eine komplette Übersicht unserer Reise befindet sich hier. Im Paradis Beachcomber angekommen erhielten wir die gute Nachricht, dass es aktuell eine Aktion gibt: Alle Gäste, die Halbpension gebucht haben bekommen kostenlos Vollpension. Im Vorfeld hatten wir uns gegen Vollpension entschieden, da wir mittags nicht so viel Essen, aber so nimmt man das gerne mit.

Bei unserer Buchung hatten wir bereits vermerkt, dass wir ein Zimmer in ruhigerer Lage bevorzugen. Dieser Wunsch wurde umgesetzt, wir wohnten im nördlichen Teil des Resort. Das Zimmer in der Kategorie „Ocean Room“ war sehr schön eingerichtet, sauber und groß.

Das Gelände der Anlage vom Paradis Beachcomber ist sehr groß, wodurch sich die Menschen sehr gut verteilen und man gar nicht merkt, dass das Hotel so viele Zimmer hat. Lediglich im Buffet Restaurant nimmt man die Anzahl von Gästen war. Apropos Essen, in allen Restaurant haben gut gespeist. Außerdem gibt es eine Vielzahl an Aktivitäten (u.a. Wassersport – Wasserski, Kajak, Schnorcheln) angeboten. Alle Infos siehe Bild.

Ein Hingucker ist natürlich der Le Morne Brabant. Mit diesem Motiv kann jeder seine eigenen Postkarten von einem Traumurlaub erstellen.

Die meiste Zeit unseres Aufenthalts verbrachten wir in der Anlage. Relaxten am Pool oder am Strand, waren Schnorcheln und nutzten die kostenlosen Wassersportaktivitäten ausgiebig. Außerdem genossen wir die schönen Sonnenuntergänge und das leckere Essen in den Restaurants.


Essen im Paradis Beachcomber


Ausflüge

Für einen Tag mieteten wir uns über Hertz einen Mietwagen. Der Verleih hatte direkt im Paradis Beachcomber einen Vertreter. Angeblich gab es nur noch einen Mietwagen – was aber nicht schlimm war, denn es war ein schönes Abenteuer mit unserem Mietwagen die Gegend, um unser Hotel zu erkunden. Die Miete erfolgte immer für volle 24-stunden.

Am ersten Tag fuhren wir Richtung Chamarel und besuchten dort die 7 farbige Erde mit Riesenschildkröte, Wasserfall, Curious Corner of Chamarel, sowie dem Le Chamarel Restaurant (liegt direkt neben dem Chamarel Viewpoint).


Auf dem Rückweg nutzten wir die Gelegenheit uns mit Kleinigkeiten im Supermarkt einzudecken. Eine gute Einkaufsmöglichkeit ist der Supermarkt in La Gaulette. Dort besorgten wir uns auch etwas Bargeld (u.a. für Trinkgelder) mit der Santander 1Plus Visa beim ATM vor dem Supermarkt.

Am zweiten Tag unserer Miete nutzen wir Wagen und fuhren zum Startpunkt unsrer Wanderung. Ziel war der Piton Canot und nicht wie oft üblich der Le Morne Brabant. Wieso wir dieses Ziel wählten und wie die Tour war gibt es hier zum nachlesen.


Weiterreise

Nach 6 Tagen reisten wir aus dem Paradis Beachcomber ab und fuhren einmal quer durch Mauritius in den Nordosten. Den Transfer buchten wir erneut über diesen Anbieter. Unser nächstes Hotel war das Shangri-La’s Le Touessrok Resort & Spa Mauritius für eine Nacht. Zum Aufenthalt im Shangri-La geht es hier.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.