Heute wechselten wir zum letzten Mal unsere Unterkunft – von Hout Bay ging es Richtung V&A Waterfront ins Bluegum Hill Guesthouse & Apartments in Kapstadt. Wir wählten diese Unterkunft, da man von der Terrasse einen sehr schönen Blick auf das Stadium von Kapstadt und die Waterfront hat.

Nach dem Frühstück verabschiedeten wir uns aus Hout Bay und fuhren in den Nordosten von Kapstadt nach Bloubergstrand. Unterwegs suchten wir die Flamingo Kolonie, die sich in der Nähe des Leuchtturms von Milnerton niedergelassen haben, aber leiden fanden wir sie nicht. In Bloubergstrand angekommen genossen wir den Ausblick von dieser Seite auf Kapstadt, den Tafelberg. Auf von dieser Seite ist die Stadt schön.

Mittagessen im De Grendel

Anschließend ging es für uns teilweise zurück, denn zum Mittagessen hatten wir einen Tisch im De Grendel reserviert. Das Weingut mit seinem Restaurant liegt etwas abgelegen in der Nähe eines Industriegebietes/einfachen Wohngebietes. Auf dem Weingut selbst bekommt man hiervon nichts mit. Der Gesamteindruck vom De Grendel ist super. Das Ambiente, das Essen selbst, der Service – alles sehr gut (in unseren Augen). Uns hat es so gut gefallen und im Vergleich zu Stellenbosch hatten wir hier auch keinerlei „Stau“ und so entschieden wir uns am Abreisetag erneut zum Mittagessen ins De Grendel zu gehen und reservierten direkt einen Tisch für in 2 Tagen.

Bluegum Hill Guesthouse

Gut gestärkt ging es für uns zurück Richtung Kapstadt und fuhren in unsere Unterkunft Bluegum Hill Guesthouse & Apartments. Das Guesthouse liegt am Fuß des Signal Hill. Durch die hohe Lage hat man von dort einen klasse Blick auf die Waterfront. Einziges Problem ist, dass es mehrere Treppen zu bewältigen gibt. Da wir noch jung und fit sind, war das aber ein zu vernachlässigendes Problem.

V&A Waterfront

Am Abend machten wir uns auf den Weg zur W&A Waterfront und testeten das erste Mal Uber in Südafrika. Beide Fahrten klappten perfekt und es gab ein Trinkgeld für die freundlichen Fahrer.

Die Waterfront ist sehr schön gelesen, wir schlenderten durch die Sehenswürdigkeiten und trafen auf einem Platz auf eine Gruppe Musiker. Gesanglich hatte es den Charakter einer Musicalaufführung.

Zurück im Guesthouse angekommen genossen wir noch die schöne Aussicht bei klaren Himmel und einem fast kompletten Vollmond.

Letzter kompletter Tag

Am nächste Morgen starteten wir mit einem sehr leckeren Frühstück und sehr schöner Aussicht in den Tag. Für den letzten vollen Tag in Südafrika hatten wir nichts mehr geplant. Am Ende zog es uns zu einem kleinen Spaziergang am Mouille Point, anschließend zum Signal Hill, um von dort nochmal die Aussicht auf Kapstadt zu genießen und am Nachmittag ging es an den Strand in Clifton zum relaxen.

Zum letzten Abendessen in Kapstadt zog es uns in „The Hussar Grill“ in Mouille Point. Das Essen war sehr lecker. Im Außenbereich kann man auch den Sonnenuntergang genießen.

Den letzten Abend in Kapstadt genossen wir an gleicher Stelle wie am Vorabend. Wir saßen auf der Terrasse unserer Unterkunft und genossen den Ausblick – bei erneut klarem Himmel. Und der Mond war noch voller im Vergleich zum Vortag. Erst am morgigen Tag sollte kompletter Vollmond sein.

Aufgrund des Wassermangels in/um Kapstadt sind die Bewohner und Touristen angehalten Wasser zu sparen. In der aktuellen Unterkunft wurde das erste Mal richtig aktiv Werbung hierfür gemacht. Wir fanden dies sehr gut und füllten gerne den Eimer während des Duschens.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.