Der Flug LH 576 von Frankfurt nach Kapstadt (Südafrika) verlief sehr ruhig. Vor unserer letzten Fernreise nach Bali/Singapur statteten wir uns mit Sony Kopfhörer mit NC aus. Durch Noise Cancelling werden die Nebengeräusche stark rausgefiltert und wir konnten einige Stunden schlafen.

Pünktlich gegen 10:45 Uhr Ortszeit sind wir bei perfektem Wetter in Kapstadt gelandet. Merkwürdig war, dass Lufthansa auf einer Außenposition parkt und andere Airlines wie Condor / Thomas Cook eine Fingerposition hatten. Glücklicherweise waren wir im ersten Bus und waren somit eine der ersten bei der Einreise. Außerdem kamen unsere Koffer sehr schnell auf dem Gepäckband an.

Direkt am Flughafen holten wir uns noch eine SIM Karte von Vodacom und hoben etwas Bargeld ab. Dank der Santander 1Plus Visa wurden uns die Automatengebühren zurückerstattet. Danach ging es zum gebuchten Mietwagen an den Sixt Schalter. Gebucht hatten wir die kleinste Kategorie mit Automatik und erhielten danke eines Upgrades einen Ford Ecosport.

Mit einem Mitarbeiter von Sixt überprüften wir noch die Vor-Schäden am Wagen und gegen 11:45 Uhr machten wir uns auf den Weg zu unserer ersten Unterkunft nach Hout Bay. Das erste Mal selbst Fahren im Linksverkehr stand bevor. Unser Fazit, es klappte von Anfang an sehr gut. Wir beide hatten es uns schwieriger vorgestellt.

Unterkunft Dreamhouse Guesthouse

Im Guesthouse „Dreamhouse Guesthouse“ angekommen wurden wir sehr freundlich empfangen. Nachdem bei der Begrüßung klar wurde, dass wir gerade erst gelandet sind wurde uns ein Frühstück angeboten. Dies passte perfekt, da unser Zimmer noch nicht fertig war. Bei diesem Ausblick war dies auch nicht weiter schlimm.

Ausflug zum Tafelberg

Für die weitere Tagesplanung erhielten wir den Hinweis, dass auf der Homepage der Table Mountain Cableway die aktuelle Wartezeit angezeigt wird. In unserem Fall betrug die aktuelle Wartezeit 5 min – dies klang einfach zu gut. 

Trotz der kurzen Nacht waren wir beide einigermaßen fit. Also machten wir uns direkt auf den Weg zur Talstation. An der Gondel angekommen, betrug die Wartezeit wirklich nur wenige Minuten. Wir konnten also direkt durchlaufen und mit der nächsten Gondel ging es hoch auf den Berg.

Auf dem Tafelberg verbrachten wir knapp 2 Stunden und erkundeten das komplette Plateau. Schöner, traumhafter Start in den Urlaub.

Für den Abend stand noch Essen auf dem Programm. Wir besuchten das Dunes Restaurant in Hout Bay. 


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.