Als Fazit unserer ersten Reise nach Südafrika schlossen wir bereits einen erneuten Besuch des Landes nicht aus. Das wir jedoch so schnell wieder nach Kapstadt zurückkehren dachten wir nicht. Zum Ende des Jahres wollten wir nochmal ins Warme, jedoch sollte das Reiseziel keine große Zeitverschiebung zu Deutschland haben. In Dubai und Mauritius waren wir bereits dieses Jahr, die Seychellen und Malediven schlossen wir aus.

Unterm Strich entschieden wir uns für einen erneuten Flug nach Kapstadt. Bei dieser 12 tägigen Reise sollte die Weinregion und relaxen unter anderem am Meer im Vordergrund stehen. Die Garden Route wollten wir nicht erneut besuchen, da wir diese bei unserem ersten Besuch erkundeten.

Anreise und Ankunft

Erneut ging es mit der LH576 nonstop von Frankfurt nach Kapstadt. Nachdem wir unsere Koffer abgegeben hatten gingen wir in den B-Bereich. Dort trafen wir uns noch mit Freunden. Nachdem wir sie zu ihrem Gate brachten und uns verabschiedeten nutzen wir die übrige Zeit und gingen, dank der Amex Platinum, in die Lufthansa Business Lounge. Nach einer kleinen Stärkung machten wir uns auf den Weg zu den Z-Gates und kamen rechtzeitig vor dem Boarding an.

Lufthansa hatte in den vergangenen Wochen einigen Änderungen zu ihrem Prozess und Service mitgeteilt. Das sogenannte WILMA Boarding blieb bei unserem Flug aus, jedoch wurde der Service an Board bereits umgestellt. Die Einweg-Kopfhörer lehnten wir dank unserer eigenen Kopfhörer dankend ab. Der erste Service bestand aus der Packung Salzbrezeln und neu der 0,5 Liter Flasche Wasser. Vor dem Essen erhielten wir noch ein feuchtes Tuch. Zum Frühstück gab es wie in der Änderung mitgeteilt, lediglich ein Sandwich.

Der Flug selbst war angenehm ruhig und so konnten wir einige Zeit in der A340-300 ruhen und schlafen.

Nachdem wir pünktlich in Kapstadt – diesmal an einer Fingerposition – parkten, ging es nach kurzer Einreise direkt zum Vodacom Shop, wo wir uns eine SIM Karte für 309 Rand (ZAR) mit 1GB und 20min Airtime kauften. Außerdem hoben wir noch etwas Bargeld am ATM mit der Santander 1Plus Visa und ließen uns die Automatengebühren zurückerstatten. Unseren reservierten Mietwagen holten wir erneut bei Sixt, bzw. FirstCar Rental ab, diesmal erhielten wir leider kein Upgrade und machten uns auf den Weg zu unserer ersten Unterkunft, dem Protea Hotel in Franschhoek.

Übersicht der zweiten Reise nach Südafrika


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.